Einreisebestimmungen unbedingt beachten

Die folgenden Angaben sind ohne Gewähr. Generell ist eine exakte Nachfrage über Einreiseverbote und aktuellen Bestimmungen sehr zu empfehlen. Kontaktiern Sie im Zweifelsfall die jeweiligen Botschaften vor Reiseantritt. Beachten Sie auch die Wiedereinreise nach Deutschland!

Dänemark

Seit dem 1. Juli 2010 ist die Haltung, Zucht und Einfuhr (auch in Begleitung von Touristen) der folgenden 13 Hunderassen in Dänemark verboten, wenn sie nach dem 1. Juli 2010 angeschafft wurden: Pitbull Terrier, Tosa Inu, Amerikanischer Staffordshire Terrier, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Amerikanische Bulldogge, Boerboel, Kangal, Zentralasiatischer Owtscharka, Kaukasischer Owtscharka, Südrussischer Owtscharkaa, Tornjak, Sarplaninac, ebenso deren Mischlinge. Der Halter des Hundes muß die Rasse oder den Typ dokumentieren, ebenso den Zeitpunkt der Anschaffung. Personen, die Hunde der betreffenden Rassen vor dem 17. März 2010 angeschafft haben, müssen den Hund auf Straßen, Wegen, Fußwegen und Plätzen an einer maximal 2 m langen Leine führen. Der Hund muss einen sicher verschlossenen Maulkorb tragen. In vielen Restaurants dürfen Hunde mitgebracht werden. Zum Schutz von Allergikern sind Teilbereiche von öffentlichen Verkehrsmitteln für Hunde gesperrt. Hunde sind in den meisten Hotels zugelassen. In Jugendherbergen sind Hunde verboten.

 

Finnland

Alle Hunde, die älter als drei Monate sind, benötigen Bandwurdmbehandlung (Echinococcus), längstens 30 Tage vor Einreise (ist durch Tierarzt im Heimtierausweis zu bestätigen) Hunde sind an öffentlichen Badestellen nicht erwünscht. In viele öffentlichen Verkehrmitteln dürfen Hunde zum Schutz von Allergikern nur in Teilbereichen mitfahren. In Bussen werden Hunde nur befördert, wenn die Mitreisenden nicht dagegen einzuwenden haben. Hunde dürfen in die meisten Hotels mitgebracht werden. In 90 der 140 Jugendherbergen sind Hunde erlaubt wenn man mit ihnen ein Einzelzimmer bucht. Kontakt: Botschaft der Republik Finnland.

 

Frankreich

Die Einreise mit bestimmten Hunderassen, fälschlicherweise oft als „Kampfhunde" bezeichnet, ist in Frankreich verboten bzw. nur unter bestimmten Auflagen erlaubt. Detaillierte Informationen zu den verbotenen Hunderassen und Auflagen finden Sie auf der Website der Französischen Botschaft.

 

Großbritannien/Irland/Malta

Zusätzlich zur Tollwutimpfung muss eine Bluttiteruntersuchung auf Tollwutantikörper erfolgen; die Kennzeichnung darf ausschließlich mit Mikrochip erfolgen (Tätowierung wird nicht akzeptiert); Nachweis einer Zecken- und Bandwurmbehandlung; amttierärztliches Attest im Heimtierausweis nötig. Wichtig: Für die Einreise soll der Tierbesitzer mit einer Vorbereitungszeit von mind. einem halben Jahr rechnen!

 

 

Grossbritannien und Nordirland:

Mindestalter für die Tollwutimpfung ist drei Monate. Vorher muss das Tier mit einem Mikrochip implantiert bekommen. Einfuhrverbot für Pit Bull Terrier, Tosa Inu, Fila Brasiliero, Dogo Argentino

Mitzuführende Dokumente: Amtstierärztliche Gesundheitsbescheinigung im PETS-Zertifikat über die erfüllten Anforderungen (Mikrochip, Impfung, Bluttest), tierärztliche Bescheinigung über die Behandlung gegen Bandwürmer und Zecken, Erklärung des Besitzers, wonach das Tier in den letzten sechs Monaten vor der Einreise nicht in einem Land ausserhalb der EU-Staaten gewesen ist.

Frühestens sechs Monate nach der Blutprobe und einem erfolgreichen Testergebnis darf das Tier einreisen. Auf den Shuttlezügen unter dem Ärmelkanal dürfen keine Hunde befördert werden. In einigen Hotels sind Hunde geduldet. Kontakt: Botschaft des Vereinigten Königreiches von Grossbritannien

 

 

Italien

Ein Maulkorb und eine Leine sind mitzuführen. Tollwutimpfung vor mindestens 20 Tagen, höchstens vor 11 Monaten. Amtstierärztliches Impf- und Gesundheitszeugnis (30 Tage gültig). Leinen- und Maulkorbzwang.(nachfragen)

 

Niederlande

Bisher war die Einreise mit Pitbullterriern und deren Kreuzungen in den Niederlanden verboten. Sie konnten beschlagnahmt und nach einem Gerichtsbeschluss getötet werden. Seit dem 30. Mai 2008 ist dieses Verbot aufgehoben: Nach vielfachem Protest gegen diese Tötung unschuldiger Tiere werden die zu diesem Zeitpunkt beschlagnahmten Tiere an ihre Besitzer zurückgegeben.

 

Österreich

Ein Maulkorb und eine Leine sind mitzuführen.Tollwutimpfung vor mindestens 30 Tagen, höchstens vor 12 Monaten.

 

Portugal

Ein Maulkorb und eine Leine sind mitzuführen.  In Bussen dürfen Hunde nicht mitgeführt werden. Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis, nicht älter als zwei Tage.

 

Schweden

Tollwutimpfung, nicht älter als 12 Monate und 45 Tage. Tollwutimpfungen vor einem Alter von drei Monaten sind ungültig. Impfung gegen Staupe (Impfung darf nicht länger als 24 Monate und 45 Tage zurückliegen) und Leptospirose (Gültigkeitsdauer wie Tollwutimpfung). Das Tier benötigt eine Einfuhrerlaubnis, erhältlich beim Schwedischen Zentralamt für Landwirtschaft (Statens jordbruksverk, S-551 82 Jönköping), eine tierärztliche Bescheinigung, Gesundheits- (maximal 10 Tage gültig) und Impfbescheinigung. Prüfung des Impferfolges gegen Tollwut: wie Norwegen. Hunde müssen vor der Impfung gechipt werden. Bei Ersteinreise muss per Blutuntersuchung der Tollwuttiter bestimmt werden. Tätowierung oder Mikrochip. Einfuhrgebühr 400 SEK. Einfuhrverbot nur für Hybriden aus Wolf und Hund. Empfehlenswert ist aber eine genauere aktuelle Bestimmung und die Mitnahme des Abstammungsnachweises. Leinenzwang. Hundekotentfernung auf öffentlichen Flächen ist Pflicht. Hunde sind in Restaurants und Geschäften verboten. Keine Beförderung in Bus oder Taxi. Wegen des Allergikerschutzes sind bestimmte Bereiche des öffentlichen Personen-Nahverkehrs für Hunde gesperrt. Hunde dürfen nur in wenige Hotels mitgenommen werden. Auf Campingplätzen sind Hunde in der Regel erlaubt. Wichtig: Für die Einreise soll der Tierbesitzer mit einer Vorbereitungszeit von mind. einem halben Jahr rechnen!

 

Tschechien

Eine Leine und ein Maulkorb ist mitzuführen. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln besteht Leinen- und Maulkorbzwang.

 

Ungarn

Die Einreise mit so genannten Kampfhunderassen und deren Kreuzungen ist verboten. Auf öffentlichen Plätzen besteht Leinenzwang, in öffentlichen Verkehrsmitteln zusätzlich Maulkorbpflicht.

 

 

Belgien:

Tollwutimpfung mindestens vor einem Monat, höchstens vor 12 Monaten. Für Hunde unter drei Monaten ist die Impfung sechs Monate gültig, für ältere Hunde 12 Monate Kein Einfuhrverbot. Leinenzwang. Hunde dürfen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln mitfahren. Hunde sind in vielen Hotels und fast allen Campingplätzen erlaubt, aber in Jugendherbergen verboten. Kontakt: Botschaft des Königreichs Belgien

 

 

Luxemburg:

Tollwutimpfung vor mindestens 30 Tagen, höchstens vor 12 Monaten. Bei Hunden unter drei Monaten ist eine Impfung nicht obligatorisch. Kein Einfuhrverbot. Für Hunde muss in Bus und Bahn eine Kurzstreckenkarte gelöst werden, die dann für den ganzen Tag gültig ist. In den meisten Unterkünften sind Hunde erlaubt.

 

 

Norwegen:

Hunde müssen bei der ersten Impfung gegen Tollwut mindestens drei Monate alt sein. Mit einer Blutprobe (frühestens 120 Tage, spätestens nach einem Jahr nach der zuletzt durchgeführten Impfung) wird der Impferfolg geprüft. Die Hunde müssen innerhalb eines Jahres vor der Einfuhr gegen Leptospirose und innerhalb von zwei Jahren gegen Staupe geimpft worden sein. Leptospirose- und Staupeimpfung müssen mindestens 30 Tage zurückliegen. Tätowierung oder Microchip. Die Einreisegenehmigung muss mindestens einen Monat vor der Reise beantragt werden. Bei erster Einreise ist eine zusätzliche Blutuntersuchung notwendig. Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis (nicht älter als 10 Tage ). Eine Erklärung, dass das Tier in den letzten sechs Monaten nicht an einem Ort ausserhalb der EU-Staaten gehalten wurde, ist mitzuführen. Hunde müssen bei der Einreise mindestens sieben Monate alt sein. Einfuhrverbot für Pit Bull Terrier, Fila Brasiliero, Tosa Inu, Dogo Argentino und Kreuzungen dieser Rassen. Bei Hunderassen, die mit diesen verwechselt werden können (etwa Staffordshire Terrier), muss per Abstammungsnachweis nachweisbar sein, dass das Tier von einer dieser Rassen nicht abstammt. Leinenzwang. Wer Hundekot auf öffentlichen Flächen nicht pflichtgemäss entfernt, dem droht ein Bussgeld. Hunde dürfen an Badestrände. Verkehr: Zum Schutze von Allergikern dürfen Hunde nur in bestimmte Abteile der öffentlichen Verkehrsmittel. Hunde dürfen in zahlreiche Hotels mitgebracht werden.

 

 

Spanien:

Tollwutimpfung vor mindestens vier Wochen, höchstens vor 12 Monaten. Für Hunde unter drei Monaten keine Impfpflicht. Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis in spanischer Sprache, nicht älter als 10 Tage, Internationaler Impfpass und Herkunftsbescheinigung . Innerhalb der Städte Leinenzwang. An den meisten Badestränden gilt Hundeverbot. Hunde sind nicht in allen Restaurants erlaubt. In öffentlichen Verkehrsmitteln sind nur Blinden- oder Behinderten-Führhunde erlaubt. Die meisten Hotels und Campingplätze erlauben Hunde.

 

 

Kroatien:

Tollwutimpfung mindestens vor 15 Tagen, höchstens vor sechs Monaten. Tierärztliches Gesundheitszeugnis, nicht älter als 30 Tage und Internationaler Impfpass.

 

 

Griechenland:

Tollwutimpfung vor mindestens 15 Tagen, höchstens 12 Monaten. Kein Einfuhrverbot.

Amtstierärztliches Gesundheitsattest in englischer oder französischer Sprache und Internationaler Impfpass. Hunde werden meist nicht transportiert. Ausnahme: Eisenbahnen, wenn alle Mitreisenden einverstanden sind. Meist dürfen Hunde in Unterkünfte mitgebracht werden. In Jugendherbergen sind Hunde verboten.

 

 

Türkei:

Tollwutimpfung vor mindestens 15 Tagen, höchstens vor sechs Monaten. Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis, nicht älter als zwei Tage, Abstammungsurkunde. Dokumente möglichst ins Türkische übersetzt. Kein Einfuhrverbot. Das Mitnehmen in Bussen wird nicht gerne gesehen, aber in Zügen dürfen sie mitfahren. In vielen Hotels sind Hunde erlaubt, auf fast allen Campingplätzen genehmigt.

 

 

Slowenien:

Tollwutimpfung vor mindestens 15 Tagen, höchstens vor 12 Monaten, Impfung gegen Staupe vor mindestens 15 Tagen und höchstens vor sechs Monaten. Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis, nicht älter als 10 Tage und Internationaler Impfpass. Kein Einfuhrverbot. Leinenpflicht. Für grössere Hunde Maulkorbpflicht. Hunde kosten in öffentlichen Verkehrsmitteln den halben Fahrpreis.

 

 

Rep. Jugoslawien und Montenegro:

Tollwutimpfung mindestens 15 Tage vor Einreise, höchstens vor sechs Monaten. Tierärztliches Impf- und Gesundheitszeugnis. Kein Einfuhrverbot.

In öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Mitnehmen von Hunden gestattet. In den meisten Hotels sind Hunde erlaubt.

 

 

Schweiz:

Tollwutimpfung vor mindestens 30 Tagen, höchstens vor 12 Monaten. Gesundheitszeugnis, nicht älter als 30 Tage und tierärztliches Tollwutimpfzeugnis. Die Einfuhr von Hunden mit kupierten Ohren und/oder Rute ist bei Tieren jünger als fünf Monate verboten. Für die Durchreise mit Bahn oder Flugzeug oder kurzem Zwischenaufenthalt gibt es keinerlei Einschränkungen. Kein Einfuhrverbot.

In Waldgebieten Leinenzwang. Leinen- und Maulkorbzwang ist regional möglich. Hunde bis 30 Zentimeter Schulterhöhe reisen gratis. Grössere Hunde zahlen den halben Preis eines Zweite-Klasse-Tickets. In den meisten Hotels sind Hunde zugelassen.

 

Für die fehlenden Länder bitte bei den Botschaften erkundigen!

 _______________________________________________________________

 

Weitere Quellen:

http://www.tierfreunde-celle.de/aktuell/neue%20eu.pdf

 

 

http://www.tierarzt-hucke.de/Reise/einreise.html

 

 

http://www.hundeinfoportal.de/einreisebestimmungen_hunde.php

 

"Nicht gelistet Drittländer"

Einige Urlaubsländer, die unter die Kategorie „Nicht gelisteten Länder“ fallen: 

Serbien/Montenegro und Türkei

Wer mit seinem Hund/ seiner Katze in eines dieser Länder reisen möchte, muss daran denken, dass er bei der Rückkehr wieder in die EU einreist. Es ist daher wichtig, bereits vor der Abreise in das jeweilige Drittland sicherzustellen, dass die nachfolgenden - erheblich verschärften Anforderungen für nicht gelistete Drittländer – unbedingt erfüllt sind: 

  • Amtstierärztliches Gesundheitszeugnis
  • Kennzeichnung mit Mikrochip  oder gut lesbarer Tätowierung (Tätowierung ist anerkannt bis Mitte 2011)
  • Gültige Tollwutimpfung und eine Blutuntersuchung auf Tollwutantikörper


Wer einen Urlaub mit seinem Hund / seiner Katze in einem solchen Land plant, sollte eine Vorbereitungszeit von einem halben Jahr einplanen.

 

 

"Gelistete Drittländer"

In dieser Kategorie sind diejenigen Länder aufgelistet, deren Status in Bezug auf die Tollwut zufriedenstellenden ist, sowie Länder, die Bekämpfungsprogramme gegen Tollwut nachweisen können. Die vollständige Liste kann auf der Website des Bundesverbraucherschutzministeriums eingesehen werden. Dazu zählen folgende beliebte Urlaubsländer:

Bosnien-Herzegowina, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz, Australien, Kroatien, USA und Russische Föderation

Wer mit seinem Hund/ seiner Katze in eines dieser Länder reisen möchte, muss daran denken, dass er bei der Rückkehr wieder in die EU einreist. Es ist daher wichtig, bereits vor der Abreise in das jeweilige Drittland sicherzustellen, dass nachfolgende Bedingungen für die EU erfüllt sind:

  • Gültige Tollwutimpfung (Impfung mind. 30 Tage alt, die Gültigkeitsdauer des Impfschutzes richtet sich nach den Angaben des Herstellers, sie muss im EU-Heimtierausweis vermerkt werden; die meisten Impfstoffe sind nun drei Jahre gültig, manche sogar vier Jahre.)
  • Kennzeichnung mit Mikrochip oder gut lesbarer Tätowierung (Tätowierung ist anerkannt bis Mitte 2011)
  • Im Heimtierausweis werden vom Tierarzt die Impfung, Kennzeichnung und Beschreibung des Tieres eingetragen.