Demo Köln 01.09.2012 gegen den sexuellen Missbrauch an Tieren

WIR WAREN DA, WIR WAREN LAUT, WEIL MAN DEN TIEREN DIE WÜRDE RAUBT!

(Bericht von Silke)

 

Den meisten Menschen ist nicht bekannt, dass Sodomie / Zoophilie ( das ist sexueller Missbrauch von Tieren ) in Deutschland legal ist. In der Novellierung des Deutschen Tierschutzgesetzes wird der sexuelle Missbrauch an und mit Tieren als Ordnungswidrigkeit gewertet.


Das geltende Tierschutzgesetz greift nur, wenn ein Tier erhebliche sichtbare Verletzungen aufweist. Die seelischen Traumata werden durch das geltende Recht nicht abgedeckt und können nicht strafrechtlich belangt werden.

Das Ziel muss heißen, beim Bundestag eine Gesetzesänderung zu erwirken, damit die Tiere auch vor solchen abscheulichen Taten geschützt werden können und diese unfassbar grausamen Taten an den wehrlosen Tieren strafrechtlich verfolgt werden können. Als Aktivitäten werden Marschdemos in verschiedenen Städten geplant, online – Petitionen durchgeführt und Unterschriften gesammelt, um den Bundestag von der Dringlichkeit der Gesetzesänderung zu überzeugen.

Am 01.09. 2012 fand zu diesem wichtigen Thema in Köln eine Marschdemo statt, an der wir uns von der Tierhilfe KowaNeu beteiligt haben. Mit geschätzten 320 Teilnehmern und mehreren Passanten, die sich uns spontan angeschlossen haben, ging es in Begleitung der Polizei quer durch die Kölner Innenstadt und das Interesse der Bevölkerung war groß. Einige waren schockiert und wieder andere haben uns für unseren Einsatz für die geschundenen Tiere gelobt und Beifall geklatscht. Wieder einmal mehr ist klar geworden, wie wichtig die Aufklärungsarbeit ist, damit das Leiden der Tiere sobald wie möglich ein Ende findet und der sexuelle Missbrauch an Tieren als Straftat und nicht nur als Ordnungswidrigkeit durch das Gesetz geahndet werden kann.

Tieraerzte-gegen-Zoophilie-und-Sodomie