27. Oktober 2012 - Den Gnadenhof "Arche Noah" in Löwendorf 27 gibt es nicht mehr. Das abgebrannte Haus wird am Montag, den 29.10.2012 geräumt, ein neuer Gnadenhof dort nicht mehr aufgebaut. Frau Müller hat eine kleine Mietwohnung gefunden und durfte 3 ihrer noch lebenden Katzen und die 4 Vögel mitnehmen. Sie steht auch weiterhin gern telefonisch mit Ratschlägen zur Verfügung, kann aber keine weiteren Tiere mehr aufnehmen. Das Projekt Löwendorf 27 ist für uns abgeschlossen. Wir werden die "abgebrannte Rentnerin" aber auch in der Zukunft unterstützen, und wer uns gern dabei helfen möchte oder Fragen hat, kann sich gern mit uns in Verbindung setzen. Danke! ► Zum traurigen Ereignis

Beendet! Gnadenhof Arche Noah


Wer möchte der kleinen Nike helfen?  Am 22.09. ist beim Gnadenhof Arche Noah, Frau Müller, eine Unfallkatze abgegeben worden. Sie war in einem kleinen Nachbarort angefahren worden. Eine Seite war geprellt. Eine Röntgenaufnahme des Tierarztes von Frau Müller, der sofort zur Stelle war, ergab, dass das Kniegelenk des linken Hinterbeines glatt durchgebrochen ist. ... weiterlesen

 


Update 03.August 2012:
Das Katzenfreilaufgehege ist inzwischen erneuert worden. Die Tiere (z.B. Katzen, Hund, Hähne) sind nun bei entsprechendem Wetter viel draußen, und auch Karin hat dort eine Sitzecke und genießt die frische Luft draußen mit ihren Tieren. Danke an die freiwilligen Helfer, die sich bereit erklärt hatten, das Gehege entsprechend zu reparieren!!!


Update März 2012:

Frau Müller kann leider aus gesundheitlichen Gründen keine Tiere mehr aufnehmen (mit Ausnahme von Urlaubskatzen).



In der Zeitschrift "Fell & Pfote" (Tiermagazin OWL) wurde seinerzeit in der Ausgabe 02/2008 auf Seite 10 ein Bericht über Frau Karin Müller veröffentlicht, die in Marienmünster einen privaten Gnadenhof gegründet hat: die Arche Noah.

Gnadenhof „Arche Noah“,Marienmünster

Hunde, Katzen, Zwerghasen, (Zwerg)-Hühner, Meerschweinchen, Nymphen- und Wellensittiche... Karin Müller teilt sich ihr Haus teilweise mit bis zu 60 Kleintieren. Mit einem Dackel fing damals alles an. Da lebte die heute fast 62-Jährige noch in Berlin und arbeitete im Nachtdienst als Krankenschwester. Heute kümmert sie sich nur noch um ihre tierischen Bewohner, was aufgrund der Größe der Gemeinschaft eine fordernde, zeitintensive Aufgabe ist. Doch Karin Müller hat diese Art zu leben freiwillig gewählt und liebt das Zusammensein mit all ihren großen und kleinen, miauenden und bellenden, gackernden und krähenden Schützlingen.

„Gnadenhof Arche Noah“ nennt sie ihr Bauernhaus im ländlich gelegenen Marienmünster im Kreis Höxter: Dort dürfen die Tiere einfach ihren Lebensabend genießen und müssen nicht der Erhaltung ihrer Art dienen. Hinter jedem Tier verbirgt sich eine leidvolle Geschichte. Oftmals sind die armen Wesen in einem erbärmlichen Zustand abgegeben worden: gefunden in der Mülltonne, im Plastiksack am Straßenrand, im Karton verschnürt im Wald, aufgehängt am Gartenzaun... Es ist kaum zu glauben, welchen Horror die Tiere durchlebt haben! Sie sind alle traumatisiert und fassen erst allmählich wieder Vertrauen“.

So grenzenlos die Gleichgültigkeit der Vorbesitzer war, so grenzenlos ist die Tierliebe von Karin Müller, die ihre eigenen Ansprüche vollständig zurückstellt. Von ihrer Erwerbsunfähigkeitsrente bleibt ihr nur ein Bruchteil für den persönlichen Bedarf. „Wenn ich meine Nachbarn nicht hätte, wäre ich schon längst verhungert“ erzählt Frau Müller von dem Zusammenhalt im Dorf. „Sie kochen Essen, bringen mir Holz zum Heizen und versorgen mich mit Waschmitteln und Handtüchern. Sie sorgen dafür, dass es mir gut geht, und ich sorge dafür, dass es den Tieren gut geht“.

Wenn man Frau Müller fragt, ob sie denn selbst gar keinen Wunsch hat, kommt ein „Doch“, aber dabei denkt sie wieder nicht an sich, sondern an ihre Untermieter... „Ich würde mich über Futter- und Sachspenden wie Hundehütten und Näpfe freuen, denn im Gegensatz zu den Tierheimen erhalte ich keinerlei finanzielle Unterstützung.“ Wenn Sie den „Gnadenhof Arche Noah“ in Marienmünster unterstützen möchten, können Sie sich mit Frau Müller in Verbindung setzen, auch, wenn Sie vielleicht mal einen Rat hinsichtlich Ihrer Tiere brauchen. Frau Müller nimmt jedoch aus Kapazitätsgründen derzeit keine weiteren Notfälle auf.