Fahrt nach Fehmarn - Oktober 2009

Unser Ausflug nach Fehmarn

Mit viel Vorfreude und dem kleinen Hund Fritzchen im Gepäck haben Katja und ich uns am Donnerstag Abend, 19.11.2009, auf den Weg zu unserer Freundin Carmen gemacht, weil wir eigentlich unseren nächsten Aufenthalt in Andujar/Spanien planen wollten (zwecks Hilfe in einem Tierheim vor Ort).

Wie auch nicht anders zu erwarten war, sind wir in einen Stau gekommen und mussten so ca. 1 Stunde lang im Schneckentempo voran kriechen..., was unsere Freude aber zum Glück nicht eine Sekunde schmälerte, da wir ja wussten, dass wir mit offenen Armen erwartet wurden…

Endlich, ziemlich spät am Abend, kamen wir in dem wunderschönen Ort Burg auf Fehmarn an. Alles war herrlich geschmückt mit weihnachtlichem Flair, so dass wir uns sofort wohl fühlten. Bei Carmen angekommen, wurden wir sogleich von Carmen und ihren 2 Hunden Lola und Lilly freudig empfangen und in das wohlig warme Heim geführt.Nach einem leckeren Imbiss, einem Willkommensgläschen Sekt und munterem Geplauder (wie soll es bei 3 Frauen auch anders sein...;-)) ) haben wir uns dann müde ins Bett begeben.

Am nächsten Morgen nach einem stärkenden Frühstück machten wir uns - warm eingepackt - auf den Weg zum Strand. Obwohl es 15 Grad waren, fühlte sich der Wind doch sehr kalt an… naja, Ostsee-Wind nun mal…
Wie auf den Bildern zu sehen ist: Es war einfach herrlich!! Wir hatten ein super Sonnenscheinwetter und den ganzen Strand (zumindest auf dem Hinweg) für uns allein. (Von dieser Idylle werde ich bis zum nächsten Besuch zehren müssen...).
Bei Kaffee und einem Stückchen Kuchen hat Carmen uns dann erzählt, dass sie eine Anzeige (mit folgendem Text) im "Reporter", einer Zeitung auf Fehmarn, geschaltet hat.

Das Wenige, das du tun kannst, ist viel, wenn Du nur Schmerz, Angst und Weh von einem Wesen nimmst (Albert Schweitzer). Wer hat Sachspenden für überfülltes Tierheim in Rumänien? Z. B. Decken, Handtücher, Teppiche etc. (www.sachspenden-gesucht.com)

Dann zeigte sie uns den Zettel mit den notierten Nummern von Leuten, die schon angerufen hatten und helfen wollten.
Katja und ich schauten uns nur stumm an und dachten wohl beide dasselbe - WOW-MANNOMANN-SUPER!!!!!! Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet und waren vor Freude total aus dem Häuschen!!

Nachdem Carmen dann einige Termine gemacht hat, sind wir losgefahren, um die Spenden abzuholen. Schon nach den ersten 2 Spendern mussten wir Zuhause einen Zwischenstopp einlegen, um die Sachen dort auszuräumen und Platz für die nächsten Spenden zu haben.
Wir haben dann am Abend Bilanz gezogen und uns gedacht: Da muss wohl ein Bulli her… ;-))
Wir haben so viele Sach-/Futterspenden bekommen, dass wir uns hiermit noch mal bei all den lieben Menschen auf diesem Wege bedanken möchten!!

VIELEN, HERZLICHEN DANK!!

Mit voll bepacktem Auto und einem warmen Gefühl im Herzen haben wir uns dann am Samstag auf den Heimweg gemacht. Bei der lieben Bettina, eine der "AufbauerInnen der Tierhilfe KowaNeu", haben wir dann die Spenden ausgeladen, da sie von hier aus weitergeleitet werden. Auch sie staunte nicht schlecht, als sie die vielen Sach- und Futterspenden sah.

Auch heute noch denke ich mit freudigem Gefühl an diese schönen Tage zurück und freue mich auf das nächste Mal…

Einen herzlichen Dank an alle, die das ermöglicht haben!!

Liebe Grüße,
Christina & Katja