Spendenfahrt und Arbeitseinsatz im Tierheim Merseburg

Spontaner Einsatz für die tierischen Flutopfer am 22. Juni 2013

Nach mehreren Telefonaten nach Tierheimen die nach dem Hochwasser Unterstützung benötigen, bekamen wir die Info nach Merseburg zu fahren. Kurzentschlossen hatten Carsten und Nicole König dann am Donnerstag (20. Juni 2013) den Hänger und das Auto mit Sach- und Futterspenden beladen. Bettina Kowalewski fuhr mit dem Zug nach Unna, denn von da ging dann die Reise los. Bevor wir los fuhren kamen aber noch einige Tierfreunde (Manuela und Udo sowie Nina und Dirk) mit Spenden, die wir auch noch mitnahmen. Gegen 17Uhr starteten wir in Richtung Merseburg. Nach 356 Kilometern waren wir gegen 23 Uhr am Hotel angekommen.

Elke & Nicole
Elke & Nicole

Am Samstag sind wir nach einem guten und reichlichen Frühstück gestärkt ins Tierheim gefahren. Elke Fröhlich hatte uns schon erwartet. Was wir gleich zu Anfang sahen hat uns geschockt. Eine Verwüstung durch das Hochwasser und viel Müll der zu entsorgen war. Nach dem Rückgang des Wassers hatten sie schon die Einrichtungen auf dem Hof gestellt. Die Innenräume völlig verdreckt und die Futtervorräte zum größten Teil nicht mehr zu gebrauchen.

Nach und nach kamen weitere Helfer die uns dann auch tatkräftig beim abladen des Hängers halfen. Für die Sach- und Futterspenden fanden wir auch einen trockenen Raum. Decken, Handtücher, Bettwäsche, Körbchen, Farben, Futter, Reinigungsmittel hatten wir von lieben Tierfreunden bekommen, dafür an dieser Stelle nochmals ♥ lichen Dank für diese spontane Hilfe.

Nach dem ausladen machten sich alle Helfer an die Reinigungs- und Aufräumarbeiten. Die zerstörte Einrichtung wurde auf unseren Hänger geladen und an eine Stelle außerhalb des Tierheimes wieder abgeladen, wo sie später zur Entsorgung abgeholt werden. Carsten hatte für diese schwere Arbeit zum Glück gute Helfer.

An diesem Tag kamen immer wieder neue Leute dazu. Wir alle haben uns sehr gut verstanden. Zwischendurch hat Elke uns mit Kaffee und Mineralwasser versorgt.

Obwohl wir nun schon 8 Stunden im Tierheim waren sah man noch kein Ende. Das ganze reinigen von Regalen und Fliesen nahm auch sehr viel Zeit in Anspruch.


Alles war völlig verschmutzt. Die noch brauchbaren Futterdosen mussten aus den Regalen und gereinigt werden.

Die Mädels die diese Aufgabe übernahmen waren stundenlang damit beschäftigt, aber am Ende war die Freude über das geschaffte groß.

Für uns wurde es nun leider Zeit die Heimreise anzutreten. Wir haben uns gefreut an diesem Tag auch so viele nette und hilfsbereite Menschen kennengelernt zu haben. Mit Elke Fröhlich werden wir auch in Zukunft in Kontakt bleiben.  


 

↓ Bildergalerie - Fotos anklicken zum vergrößern↓ Fotos: © KowaNeu


Download
Zeitung Unna - Bild.pdf
Adobe Acrobat Dokument 610.4 KB